Weimar: Studenten steigen nachts in Schwanseebad ein – ihre Ausrede ist richtig dreist

Weimar: Studenten brachen am Sonntagmorgen in das Schwanseebad ein. (Symbolbild)
Weimar: Studenten brachen am Sonntagmorgen in das Schwanseebad ein. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Bild13

Weimar. Das war wohl nichts! Am Sonntagmorgen sind mehrere Studenten in das Schwanseebad in Weimar eingebrochen – doch das ist nicht lange unbemerkt geblieben.

Als die Polizei Weimar eintraf, versuchten sie sich aus der Situation herauszureden. Ihre Ausrede war unglaublich.

Weimar: Studenten wollen Polizeibeamte belehren

Zehn junge Frauen und Männer im Alter von 19-22 Jahren wurden erwischt, als sie sich nachts unerlaubterweise im Schwanseebad vergnügten. Teilweise versteckten sie sich in Gebüschen vor der Polizei. Als sie gefunden wurden, hatten sie eine unfassbare Ausrede parat.

Einige von ihnen waren Jura-Studenten. Diese versuchten die Polizeibeamten mit rechtlichen Ratschlägen davon zu überzeugen, dass sie nichts falsch gemacht hätten. Eine Straftat sei der Einbruch in das Schwanseebad laut ihnen nicht.

--------------------------------------------------------

Weitere News aus Weimar und Thüringen:

--------------------------------------------------------

Die Polizei ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken. Jeder der zehn Studenten bekam eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch. (lb)