Erfurt bekommt neue Profi-Basketball-Mannschaft

Wolfgang Heyder und Florian Gut (v.l.) von den XXL Baskets Erfurt.
Wolfgang Heyder und Florian Gut (v.l.) von den XXL Baskets Erfurt.
Foto: Axel Heyder
  • XXL Baskets Erfurt erwerben Spiel-Lizenz für Bundesliga
  • Neues Basketball-Team soll in Saison 2018/2019 starten

Jetzt ist es amtlich: Ab Ende September soll Erfurt mit einer neuen Profi-Basketball-Mannschaft in die 2. Bundesliga ProB starten. Der Ex-Manager der Rockets, Wolfgang Heyder, und der frühere Rockets-Nachwuchsleiter Florian Gut haben ein neues Team auf den Weg gebracht. Am vergangenen Sonntag erwarben sie dafür die wichtige Spiel-Lizenz auf einer Tagung der Vereine aus der 2. Bundesliga ProB in München.

XXL Baskets wollen Profi-Basketball-Team für Erfurt etablieren

In einer einwöchigen Hauruck-Aktion, wie sie der deutsche Basketball laut Gut noch nie gesehen habe, stampften die beiden zuvor die XXL Baskets Erfurt aus dem Boden, sammelten Sponsorengelder und kämpften sich durch dicke Stapel Lizenzierungsformulare, um dem neuen Profi-Team eine GmbH als Träger zur Seite zu stellen. „Das ganze Projekt soll ein Erfurter Gesicht bekommen“, erklärt Gut, der gemeinsam mit Heyder zum fünfköpfigen Geschäftsführer-Gremium gehört.

Name für neues Basketball-Team noch offen

Bis zur zweiten Augustwoche will man das neue Team aufgebaut haben, das mit mindestens drei Jungspielern aus der Region an den Start gehen soll. Auch wenn das Projekt derzeit unter dem Titel XXL läuft, sei der Name für die neue Mannschaft noch nicht klar. Das werde sich dann im Zuge der Sponsorenverhandlungen und der kreativen Teamfindungsarbeit zeigen. „Wir sind für Vorschläge von Fans natürlich offen“, sagt Florian Gut, der ähnlich wie in den vergangenen Tagen, wohl auch in den kommenden Wochen viel zu tun haben wird. „Wir führen jetzt bereits Gespräche mit Spielern, organisieren Nachwuchsarbeit und verhandeln mit der Stadt, um dem Team eine neue Heimspielstätte zu verschaffen.“

Riethsporthalle fürs XXL-Team im Gespräch

Gerade die Frage der Heim-Sporthalle ist ein Thema, das jetzt besonderes Verhandlungsgeschick verlangt. Unter anderem sei die Riethsporthalle im Gespräch. "Wir müssen uns mit den Stadträten und allen Beteiligten an einen Tisch setzten, um auch etwas Sinnvolles für Erfurt zu schaffen", erklärt Wolfgang Heyder, der sich jedoch in puncto Finanzierung nicht in die Karten schauen lassen will. Man sei bereits mit in Erfurt ansässigen Firmen im Gespräch. Und die Sterne stünden gut, denn auch die Spiel-Lizenz sei komplett von lokalen Unternehmen gesponsert worden.

Rahmenbedingen für ProB sollen geschaffen werden

Doch wo soll es hingehen? Mit dem neuen Team wolle man dem lokalen Nachwuchssport nach dem Wegbrechen der Gothaer Rockets eine Perspektive in der 2. Basketball-Bundesliga geben und den Fans ein Team, auf das sie bauen können. "Für andere Ziele ist es zu früh", so Heyder. "Wir sind froh, dass wir die Lizenz bekommen haben. Jetzt wollen wir erst einmal die Rahmenbedingen für die kommende Saison schaffen. Sportlicher Erfolg ist nicht nur für uns wichtig, sondern auch für unsere Sponsoren", fügt der Ex-Rocket-Manager an und gibt dann trotzdem noch einen kleinen Traum preis: "Wir zielen natürlich auch Richtung ProA, aber das ist Zukunftsmusik."