„In aller Freundschaft“ (MDR): Paukenschlag! Plötzlich ist SIE zurück in der Sachsenklinik

In aller Freundschaft.
In aller Freundschaft.
Foto: MDR

Einst war sie die beliebte Oberschwester in der Sachsenklinik. 2014 war jedoch Schluss für Schwester Ingrid. Fans und Schauspielerin passte das gar nicht. Mit einem läppischen „Tut uns leid, wir wollen uns verjüngen“ wurde ihr der Fußtritt aus der Sachsenklinik verpasst.

Doch nun die überraschende Wende bei „In aller Freundschaft“: Oberschwester Ingrid, gespielt von Jutta Kammann (75), ist zurück. Zwar nicht als Angestellte der Klinik, dafür jedoch als Patientin.

+++ „In aller Freundschaft“: Abschied von Serien-Star Ursula Karusseit – „Ich finde es irgendwie schön...“ +++

„In aller Freundschaft“: Oberschwester Ingrid ist zurück

Wie die ARD bestätigt, wird Ingrid bei einem Reitunfall erste Hilfe leisten und so den Weg zurück in die Sachsenklinik finden. Doch plötzlich bekommt sie selbst starke Schmerzen und muss sich auf ihre alten Kollegen verlassen.

-------------------

Das ist „In aller Freundschaft“:

  • Am 26. Oktober 1998 wurde „In aller Freundschaft“ das erste Mal ausgestrahlt
  • Es gibt schon über 800 Episoden
  • läuft wöchentlich in der ARD
  • spielt in der fiktiven Sachsenklinik in Leipzig
  • seit 2015 gibt es auch den Ableger „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte.“
  • 2018 startete auch „In aller Freundschaft – Die Krankenschwestern“

--------------------

Der Ausstieg der Kultigur hatte 2014 für große Empörung gesorgt. „Ich war wie versteinert, zu nichts mehr fähig“, hatte Kammann damals der „Bild der Frau“ gesagt. Bei einem Abendessen hatte man ihr die Entscheidung mitgeteilt.

„Die 'Sachsenklinik' war mein zweites Zuhause, die Kollegen waren meine Familie“, so Kammann. Sogar an Selbstmord hatte die Schauspielerin gedacht.

Fast 700 Folgen gehörte sie zu dem Team von „In aller Freundschaft“, sie war von Anfang an dabei.

-------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-------------------

Schauspielerin Jutta Kammann schon wieder vor der Kamera

Umso schöner, dass Kammann nun zurück zu „In aller Freundschaft“ darf. Wenn auch nur kurz: „Ich freue mich wahnsinnig, dass ich zu meiner Familie zurückkehren darf. Ich habe mich bei dem Team immer zu Hause gefühlt.

Die Jahre bei 'In aller Freundschaft' waren die schönste Zeit meines Lebens. Es ist berührend und beglückend, dass man mich noch haben will“, so Kammann gegenüber der Bild.

Schon in der vergangenen Woche stand Kammann alias Ingrid vor der Kamera. Sie wird in Folge 877 zu sehen sein. Die läuft am 26. November.