Hund in Erfurt: Mann will eine Runde mit Vierbeiner drehen – das wird ihm zum Verhängnis

Foto: imago images / Rolf Zöllner

Erfurt. Ein Mann wollte in Erfurt mit seinem Hund eine Runde um den Block laufen, doch dann wurde Opfer eines brutalen Verbrechens.

Mann aus Erfurt geht mit Hund Gassi - mit fatalen Folgen

Die Straßen in Erfurt sind durch die verhängte Ausgangsperre in der Nacht wie leergefegt. Eigentlich sollte man kaum einem Menschen begegnen. Ein Hundehalter aus Erfurt musste wohl entsprechend überrascht gewesen sein, als er plötzlich zwei fremden Gestalten in die Arme lief. Eine verhängnisvolle Begegnung.

Erfurt: Bewaffnete fallen über Mann mit Hund her

Wie die Polizei mitteilte, war der 32-Jährige in der Nacht unterwegs, um mit seinem Hund Gassi zu gehen. Das ist trotz nächtlicher Ausgangssperre zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlaubt, wenn denn nicht anders möglich. (>> Hier findest du die aktuellen Regelungen.)

Während Hund und Mensch also durch die einsamen Straßen schlenderten, tauchten plötzlich diese zwei Männer auf. Sie waren bewaffnet und griffen unvermittelt an.

+++Erfurt: Halbnackter Mann rennt durch die Stadt – was er dann macht, ist lebensgefährlich+++

Der eine schlug mit einem Baseballschläger auf das Opfer ein, während der andere den 32-Jährigen mit einem Messer bedrohte.

Räuberisches Duo flüchtet in die Nacht

Das Duo war offensichtlich auf Geld aus. Als sie das einsackten, ließen sie ab und verschwanden wieder in Nacht.

Die Polizei leitete sofort die Fahndung ein. Jedoch ohne Erfolg.

______________

______________

Nur wenige Angaben zu Tat bekannt

Die Räuber konnten bislang nicht geschnappt werden. Weitere Angaben hat die Polizei zunächst nicht veröffentlicht. Eine Täterbeschreibung liegt demnach noch nicht vor. (aj)