Evag Erfurt schafft Automaten in Trams ab – für diese Bahnen musst du schon vor der Fahrt ein Ticket kaufen

Schon bald wird es in den Straßenbahnen in Erfurt keine Ticketautomaten mehr geben. (Symbolbild)
Schon bald wird es in den Straßenbahnen in Erfurt keine Ticketautomaten mehr geben. (Symbolbild)
Foto: imago/Schöning

Erfurt. Für Bahnfahrer der Evag in Erfurt ändert sich ab Juni so einiges. Wer es früher gewohnt war, seine Fahrkarten am Automaten in der Bahn zu kaufen, muss sich nun umstellen.

Bis spätestens zum 30. Juni will die Evag Erfurt alle Fahrkartenautomaten in den Straßenbahnen abmontieren. Da das nur Stück für Stück passiert, kann es für die Fahrgäste schnell zu Verwirrungen führen – ein Zeichen an den Bahnen soll nun Abhilfe schaffen.

Evag Erfurt: So erkennst du Bahnen ohne Automaten

Spätestens ab Ende Juni sollen Fahrkartenautomaten in den Erfurter Straßenbahnen passé sein. Fortan sollen Fahrgäste ihre Tickets aus Papier nur noch an den Haltestellen, dem Evag-Mobilitätszentrum am Anger oder in einer der 14 Evag-Agenturen in Erfurt kaufen können.

+++Thüringen: Tierquälerei? Schwere Vorwürfe gegen Schafzüchter+++

Für Fahrgäste, die lieber digital unterwegs sind, empfiehlt die Evag die Ticket-App „FAIRTIQ“. Dort können Fahrkarten auch einfach in elektronischer Form erworben werden.

Im Laufe des Juni will die Evag, die noch existierenden Automaten in den Bahnen entfernen. Damit es für Fahrgäste jedoch nicht zu bösen Überraschungen kommt, sollen sie durch Aufkleber darauf hingewiesen werden, wenn eine Bahn schon ohne Automaten unterwegs ist.

+++Bad Salzungen: Mann will in Kirche beten – jetzt hat er eine Anzeige am Hals+++

Wie die Evag auf Facebook mitteilt, werden an den Türen der betreffenden Bahnen rote Aufkleber zu finden sein. Dort heißt es dann: „Einstieg nur mit Ticket!“

Evag Erfurt: Kritik am Ticketsystem

Auf Facebook wird die Maßnahme der Evag hitzig diskutiert. Nicht alle Fahrgäste sind über die gestrichenen Fahrkartenautomaten erfreut. Bemängelt wird dabei unter anderem, dass es nicht an jeder Haltstelle einen Automaten zum Vorabkauf gebe. Auch die Ticket-App soll ihren Tücken haben.

Das sagen die Erfurter:

  • „Mit der Fairtiq App kann man aber nur Fahrscheine für sich lösen, wenn man dann ein Rad oder Hund mit hat ist es schon bescheiden. An sich tolle App aber noch nicht ganz ausgereift für das Szenario wie es Erfurt plant.“
  • „Dann sollten an allen Haltestellen aber Automaten stehen !!!!SPARKASSENFINANZZENTRUM und HOCHHEIMERSTRASSE nichts, auch keine Möglichkeit irgendwo einen Fahrschein im Geschäft zu kaufen !“
  • „Wtf Evag... Es ist doch nicht Mal an jeder Haltestelle ein Automat vorhanden! Und wenn man quasi kurzfristig einen Termin hat und keine Zeit hat Mal schnell zum nächst möglichen Automaten zu rennen... Bin ich ja quasi gezwungen schwarz zu fahren. Anders herum hätte ich es ja verstanden, gerade wegen dem Vandalismus ... Aber diese Entscheidung ist doch für'n Poppes!“
  • „Find ich unter aller Sau. Hatte die App. Finde sie aber unnütz da es nur Zahlungsmöglichkeiten gibt die für mich nicht in Frage kommen. An unserer Haltestelle gibt es keinen Automaten. Vielen Dank für nichts.“

_____________________

Mehr Themen aus Erfurt:

Buga Erfurt: Touristen haben jetzt DIESE Chance – sie gilt vorerst aber nur für 14 Tage

Erfurt: Tausende Patienten mit Lungenkrebs erwartet – kaum Überlebenschancen

Erfurt: Frau entdeckt seltsames Phänomen am Himmel – „Er holt uns alle“

____________________

In der Übergangsphase kann in einigen Bahnen das Ticket noch am Automaten in der Stadtbahn gekauft werden. Ob sich das neue Konzept der Evag bewährt, wird sich in Zukunft zeigen. (cm)