Erfurt: Auf dem Domplatz tut sich was – Begeisterung hält sich in Grenzen: „Ohne Worte“

Auf dem Domplatz in Erfurt wird aktuell fleißig aufgebaut. (Archivbild)
Auf dem Domplatz in Erfurt wird aktuell fleißig aufgebaut. (Archivbild)
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Bodo Schackow

Erfurt. „Es ist endlich wieder soweit!“, verkündet das Stadtmarketing Erfurt freudig bei Facebook. Denn auf dem Domplatz wird gerade ordentlich aufgebaut. Das freut allerdings nicht jeden in Erfurt.

Denn dort finden die Domstufen-Festspiele statt. Das Theater Erfurt präsentiert Peter Tschaikowskys Oper „Die Jungfrau von Orleans“.

Dass so ein großes Event während der Corona-Pandemie stattfindet, kann nicht jeder gutheißen. Viele Erfurter kritisierten schon vor einige Zeit, dass auch die Buga stattfinden darf.

Erfurt: Delta-Variante vergessen?

Unter dem Post schreibt ein Nutzer: „Alles andere wird abgesagt, zum Beispiel Krämerbrückenfest, aber das findet statt. Ohne Worte.“

„Gleich wieder abbauen alles andere darf auch nicht gemacht werden“, kommentiert ein anderer. Dass die Corona-Delta-Variante nicht beachtet wird, kritisiert ein anderer. Die soll viel gefährlicher und ansteckender sein.

„Aber die bricht in Erfurt sicher erst nach der Buga und den Domstufen-Festspielen in Erfurt aus“, schreibt er ironisch.

---------------

Mehr aus Erfurt:

---------------

„Traurig, dass man sich nicht mal freuen kann über ein bisschen Normalität“, hält eine Frau dagegen. „Übrigens: Bedenklicher finde ich die ganzen Fußball-Events in Kneipen, auch in Erfurt, und in den Stadien. Gönnt der Kultur doch einfach mal was“, schreibt sie weiter.

Die Domstufen-Festspiele finden vom 9. Juli bis 1. August unter bestimmten Auflagen in Erfurt statt. Welche das sind, kannst du HIER nachlesen! (ldi)