Veröffentlicht inErfurt

Erfurt: Doch noch kein Abschied! Luftschiff Theo bleibt länger

erfurt luftschiff theo.jpg
Foto: IMAGO / Karina Hessland

Erfurt. 

Eigentlich war am Montag in Erfurt ein trauriger Abschied angesagt. Luftschiff Theo hatte die Herzen der Erfurter im Sturm erobert, doch sein knapp zweiwöchiger Aufenthalt sollte am Montag enden.

Eigentlich. Denn jetzt soll Theo doch noch ein wenig länger bei Erfurt bleiben, genauer gesagt in Alkersleben. Darüber berichtet die „Thüringische Landeszeitung“.

Erfurt: Luftschiff Theo bleibt länger als geplant

Am Montag stand zunächst nochmal Arbeit für Theo an: Das Luftschiff holte die Flüge, die am Sonntag wetterbedingt ausfallen mussten, nach. Den anschließend geplanten Rückflug nach Mülheim in NRW verschob die WDL Luftschiffgesellschaft aber auf Mittwoch.

+++ Erfurt: Luftschiff-Kapitän fliegt 300 Meter über die Buga – und fällt DIESES Urteil +++

Bis dahin soll das Luftschiff laut der „Thüringer Landeszeitung“ in Alkersleben bleiben. Warum die Abreise verschoben wurde, ist derzeit unklar. Die WDL war am Nachmittag nicht erreichbar.

Viele Erfurter dürfte die Nachricht freuen: Das Luftschiff ist zum beliebten Fotomotiv geworden. Unzählige Menschen haben ihre Schnappschüsse in den sozialen Medien geteilt, etliche mehr dürften Theo ins Herz geschlossen haben.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

—————————

Mehr Themen aus Thüringen:

—————————

Nicht nur aus Erfurt: Theo wurde in vielen Teilen Deutschlands zum Blickfang. Mit dem großen Transparent auf der Außenseite flog der Zeppelin bis nach Berlin, Dresden oder Nürnberg, um dort hoch über den Köpfen Werbung für Erfurt und die Buga zu machen.

Jetzt soll Theo auch noch über dem Ruhrgebiet und über dem Kölner Dom für die Buga in Erfurt werben. (vh)