Erfurt: Domtreppen erstrahlen bunt – das steckt dahinter

Erfurt: Die Domstufentreppen erstrahlen in bunten Farben. (Symbolbild)
Erfurt: Die Domstufentreppen erstrahlen in bunten Farben. (Symbolbild)
Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Erfurt. Die Domtreppen in Erfurt sind bunt – sie sind mit Licht geflutet worden und erstrahlen bei den Domstufenfestspielen in Regenbogenfarben.

Eine Facebook-Nutzerin postet am Montag begeistert ein Bild der eingefärbten Domtreppen in Erfurt, doch nicht alle User teilen diese Begeisterung.

Erfurt: DESHALB sind die Domtreppen bunt

Mit den Worten „Was für ein großartiger Abend gestern bei den Domstufenfestspielen“ postet eine Userin am Montag ein Bild auf Facebook, das die bunten Domstufentreppen zeigt. Die in Regenbogenfarben angestrahlte Treppe erinnerte dabei an die Regenbogenflagge, die als Sinnbild für die LGBTQ-Community gilt.

Die bunten Domstufen hatten eigentlich nichts mit Tschaikowskys Oper „Die Jungfrau von Orléans“, die an diesem Abend auf den Domstufenfestspielen gespielt wurde, zu tun. Doch es ließen sich Rückschlüsse auf Tschaikowsky ziehen: Der Komponist war homosexuell und kam aus Russland, wo auch heute noch Vorurteile gegenüber Homosexualität herrschen, so die „neue musikzeitung“.

Vor Kurzem gab es erst eine große Diskussion, da das Münchner Olympiastadion nicht in Regenbogenfarben erstrahlen durfte. Unter anderem der FC Rot-Weiß Erfurt schoss gegen diesen UEFA-Beschluss. >>> Wir haben hierzu berichtet.

Auch auf Facebook zeigen sich nicht alle begeistert von den in Regenbogenfarben eingefärbten Domtreppen.

Domstufen in Regenbogenfarben: Facebook-Nutzer sind geteilter Meinung

Eine Userin schrieb beispielsweise: „Akzeptanz entsteht nicht durch aufgedrückte Regenbögen“. Eine andere pflichtete ihr bei: „Anderswo ertrinken Menschen und Tiere. Die Stufen müssen nicht mit Licht geflutet werden. Nehmt die Kohle und steckt die in was Sinnvolles!“.

------------------------------------------------------

Weitere Nachrichten aus Erfurt:

------------------------------------------------------

Diese negativen Kommentare verstand eine Nutzerin überhaupt nicht und äußerte sich: „Okay, was ist euer Problem? Dass da was in Regenbogenfarben angestrahlt wird? Dass darauf aufmerksam gemacht wird, dass Menschen noch immer aufgrund von Tatsachen, für die sie nichts können, ausgegrenzt, diskriminiert, verprügelt, verfolgt und teilweise sogar ermordet werden? […] Ganz ehrlich, ihr sollt einfach nur akzeptieren dass es Vielfalt gibt […]“. (lb)