Drama in Thüringen: Frau (54) geht schwimmen – und wird weggeblasen

Sie ging in Thüringen an einem See schwimmen. Kurz darauf wurde sie vermisst. (Symbolbild)
Sie ging in Thüringen an einem See schwimmen. Kurz darauf wurde sie vermisst. (Symbolbild)
Foto: Imago Images/Reichwein

Hohenwarte. Eine Frau ist in Thüringen an einem See schwimmen gegangen. Doch plötzlich war sie verschwunden. Eine dramatische Suche beginnt.

Nach Schwimmen in Thüringen vermisst: Suche beginnt

Wie die Polizei mitteilte, ist die 54-Jährige am Samstag in Hohenwarte am Stausee ins Wasser gestiegen.

Dort schwamm sie etwa 200 Meter hinaus. Zeugen beobachteten das Ganze. Doch plötzlich war die Schwimmerin nicht mehr zu sehen.

Frau schwimmt am See und treibt ab

Sofort wurde die Polizei verständigt, die sich mit Hubschrauber, Feuerwehr und Wasserwacht umgehend auf die Suche machten.

Vor Ort trafen die Beamten auf Bootsfahrer, die die vermisste Schwimmerin eine halbe Stunde zuvor etwa 300 Meter vom Ufer entfernt gesehen haben wollen.

Und tatsächlich: Die Frau trieb noch immer Wasser.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Thüringen:

------------------------------------

Vermisste in Thüringen im Wasser gefunden

Völlig entkräften versuchte sie sich über der Oberfläche zu halten. Sie war stark unterkühlt, heißt es von den Beamten. Offenbar hatte die 54-Jährige mit Kreislaufproblemen zu kämpfen.

Die Polizei vermutet, dass die Dame ihre eigenen Kräfte selbst überschätzt habe und dann auch noch durch starken Wind von ihrer eigentlichen Schwimmroute abkam.

Fahndung rettete ihr das Leben

Offenbar hatte die Dame es den schnellen Fahndungsmaßnahmen nach ihr zu verdanken, dass sie keinen weiteren Schaden nahm, heißt es recht bescheiden von den Einsatzkräften.

Um die Unterkühlung und Kreislaufprobleme zu behandeln, wurde Schwimmerin sofort in ein Krankenhaus gebracht. (aj)