Thüringen: Abscheuliche Falle im Wald aufgestellt - Fuchs verendet qualvoll

Im Landkreis Nordhausen (Thüringen) ist ein Fuchs in eine illegale Tellereisen-Falle geraten. (Symbolbild)
Im Landkreis Nordhausen (Thüringen) ist ein Fuchs in eine illegale Tellereisen-Falle geraten. (Symbolbild)
Foto: imago images/Ardea

Neustadt. Ein falscher Tritt – und das Schicksal des Vierbeiners in Thüringen war besiegelt!

Im Landkreis Nordhausen (Thüringen) ist am Dienstagabend ein Fuchs in eine Falle geraten, die abscheulicher kaum sein kann: ein Tellereisen. Die Tierfalle schnappte zu und verletzte den Fuchs dabei so schwer, dass er sich nicht mehr selbst befreien konnte.

Thüringen: Fuchs verletzt sich schwer in illegaler Tierfalle

Gegen 21.30 Uhr hatten Passanten den hilflosen Vierbeiner auf einem Grundstück in der Ellricher Straße entdeckt. Das Vorderbein des armen Tieres hatte sich in der Falle verfangen. Daraufhin wurde der Jagdpächter gerufen. Der sah aufgrund der massiven Qualen des schwer verletzten Fuchses keine andere Möglichkeit, als das Tier zu erlegen.

Der Einsatz von Tellereisen ist in EU-Ländern verboten, wie eine Sprecherin der Landespolizeiinspektion Nordhausen gegenüber THÜRINGEN24 bestätigte. Die Fallen bestehen aus einem Teller und zwei eisernen, scharfkantig gezackten Bügeln. Bei einem Tritt auf den Teller klappen die Bügel hoch und bohren sich in das Fleisch des unvorsichtigen Tieres.

Tellereisen in EU-Ländern illegal

Die Polizei ermittelt nun wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Zudem wurde ein Zeugenaufruf gestartet, um herauszufinden, ob in der näheren Umgebung möglicherweise weitere Fallen aufgestellt wurden und wer dafür verantwortlich ist.

--------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

--------------------

Hinweise nimmt die Polizei in Nordhausen unter der 03601-960 entgegen. (at, mit dpa)