Thüringen: Meterhohe Flammen in Werkhalle – Löscharbeiten dauern Tage

Eine Werkhalle in Eisfeld in Thüringen stand in Vollbrand am späten Donnerstagabend.
Eine Werkhalle in Eisfeld in Thüringen stand in Vollbrand am späten Donnerstagabend.
Foto: NEWS5

Am späten Donnerstagabend haben plötzlich meterhohe Flammen in einem Gewerbegebiet in Eisfeld (Thüringen) für Aufsehen gesorgt.

In einer Firma in Eisfeld im Landkreis Hildburghausen in Thüringen standen eine Werkhalle sowie ein davor geparkter Lastwagen in Flammen. Der Einsatz dauerte am Freitagmittag immer noch an. Die Flammen loderten auch am Freitagmorgen noch meterhoch.

Werkhalle steht in Eisfeld in Thüringen in Flammen

Unmittelbar von den Flammen betroffen war auch ein Gastank, der von den Einsatzkräften gekühlt werden musste, um Schlimmeres zu verhindern. Ein Mitarbeiter der Firma sagte: „Alle Stabler sind vollgetankt mit Gas. Das ist alles hochexplosiv, echt beschissen.“

Die Feuerwehren der Landkreise Hildburghausen und Sonneberg sind im Einsatz.

Schwierigkeiten an den Brandherd zu gelangen

Wie die Feuerwehr Eisfeld mitteilte, muss nun die Statik der Werkhalle ermittelt werden. Zudem habe es immer wieder Probleme gegeben, an den eigentlichen Brandherd zu gelangen, da „riesige zusammengepresste Pappstapel das Wasser abprallen lassen“ und es deswegen nicht zu Brandherd kommt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------

Das Feuer sei „noch nicht wirklich“ unter Kontrolle, sagte eine Sprecherin der Feuerwehr am frühen Freitagmorgen. Die Löscharbeiten könnten sich noch bis zum Abend hinziehen.

Sachschaden wird auf Millionenhöhe geschätzt

Der entstandene Sachschaden wird im Millionenbereich zwischen fünf und sechs Millionen Euro geschätzt.

Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

>>> Thüringen: Verfassungsschutz beobachtet „Querdenker“ – Georg Maier „Im Grunde ist es überfällig“

In der Halle sind nach Informationen von Thüringen24 vor allem Kartonagen gelagert worden.

Wie der Brand entstehen konnte, ermittelt nach Abschluss der Löscharbeiten die Kriminalpolizei Suhl. (fb)