Suhl: Zwei Babys nach Kellerbrand im Krankenhaus – Polizei hat schlimmen Verdacht

Ein ganzer Wohnblock musste evakuiert werden in Suhl.
Ein ganzer Wohnblock musste evakuiert werden in Suhl.
Foto: NEWS5

Suhl. Großeinsatz für die Feuerwehr in Suhl!

Die Einsatzkräfte mussten am Montagvormittag in die Würzburger Straße nach Suhl ausrücken. Dort hatte es in einem Keller gebrannt. Das Gebäude musste evakuiert werden.

Einen Tag nach dem Einsatz hat die Thüringer Polizei einen schlimmen Verdacht.

Suhl: Kellerbrand – Feuerwehr muss Haus evakuieren

Das Feuer war am Montagvormittag ausgebrauchen. Wie die Polizei berichtet, gab es so eine massive Rauchentwicklung, dass Teile des Gebäudes evakuiert werden mussten. Zwölf Anwohner mussten medizinisch versorgt werden.

Vier von ihnen, darunter auch zwei Babys, kamen mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------

Polizei hat diesen Verdacht nach Brand in Suhl

Nachdem der Brand gelöscht war, machten sich die Brandursachenermittler der Suhler Kriminalpolizei an die Arbeit und nahmen den Brandort genauer unter die Lupe. Derzeit hegen die Beamten den Verdacht, dass das Feuer durch vorsätzliche Brandstiftung zustande kam.

Deshalb sucht die Polizei nun dringend Zeugen, die etwas beobachtet haben und Hinweise geben können. Wenn du etwas gesehen oder bemerkt hast, kannst du dich unter folgender Nummer bei der Polizei melden: 03681/369-0.

Durch das Feuer entstand ein Sachschaden in Höhe von 35.000 Euro. (abr/fb)