Suhl: SEK-Einsatz! Mann schießt mit Armbrust um sich – Festnahme

In Suhl versuchte das SEK, einen Mann aus seiner Wohnung zu holen. (Archivbild)
In Suhl versuchte das SEK, einen Mann aus seiner Wohnung zu holen. (Archivbild)
Foto: NEWS5 / Ittig

Suhl. Großer SEK-Einsatz in Suhl!

Am späten Sonntagabend wollte das SEK einen 42-Jährigen in seiner Wohnung auf der Carl-Fiedler-Straße in Suhl zu einem Vorwurf befragen. Anwohner meldeten der Polizei besorgt, dass der Mann mehrere Dinge beschädigte und lautstark in seiner Wohnung herumbrüllte. Außerdem soll er die Kabel der Brandmeldeanlage durchgeschnitten haben.

Suhl: Mann verbarrikadiert sich

Als die Polizei Suhl den Mann aufsuchte, um mit ihm über die Anschuldigungen zu sprechen, verbarrikadierte sich der 42-Jährige daraufhin in seiner Wohnung. Er drohte außerdem damit, jeden mit Pfeilen zu beschießen, der seine Wohnung betreten will.

Um dem Ganzen Nachdruck zu verleihen, schoss er mit vermutlich einer Armbrust um sich und traf die Wohnungstür. Der Bolzen blieb im Türblatt stecken. Mehrere Polizisten waren bis zum frühen Morgen in Einsatz. Sie holten sich Verstärkung von Spezialisten des LKA. Auch die Feuerwehr und Sanitäter waren vor Ort.

In der Zwischenzeit räumte die Polizei die umliegenden Wohnungen, um die Anwohner vor einer möglichen Gefahr zu schützen. Das SEK versuchte anschließend Kontakt zu dem 42-Jährigen aufzunehmen und ihn zum Aufgeben zu bewegen.

-----------

Mehr aus der Region:

A71 bei Suhl voll gesperrt – Auto überschlägt sich im Tunnel

Nordhausen: 10-Jähriger beim Spielen auf Dach in Lebensgefahr! Seine Erklärung erschüttert

Erfurt: Polizeihubschrauber kreist nachts nach Unfall über der Stadt – Einsatzkräfte in Sorge

-----------

Er zeigte sich weiterhin uneinsichtig, wütete unaufhörlich in seiner Wohnung in Suhl. Auch drohte allen Beamten. Die Einsatzkräfte des SEK verschafften sich schließlich Zutritt und überwältigte den 42-Jährigen. Ohne Verletzungen konnte er gegen 4 Uhr morgens in Gewahrsam genommen werden. Er kam anschließend in das Landesfachkrankenhaus nach Hildburghausen. Die Ermittlungen dauern an. (ldi)