Thüringen: Geldgeiler Beamter? Mann soll sich Millionen-Aufträge geangelt haben

Thüringen: So schön ist das Bundesland

Thüringen: So schön ist das Bundesland

Beschreibung anzeigen

Erfurt. Millionenschwerer Betrug in Thüringen?

Ein ehemaliger Umweltbeamter soll sich Millionen-Aufträge im Gewässerschutz geangelt haben.

Thüringen: Ex-Beamter wegen Untreue und Betrugs angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat nach einem MDR-Bericht einen Mitarbeiter aus dem Bereich des Thüringer Umweltministeriums wegen des Verdachts der Untreue angeklagt.

Der frühere Beschäftigte der Landesanstalt für Umwelt und Geologie soll zwischen 2017 und 2019 dafür gesorgt haben, dass Aufträge im Wert von 1,7 Millionen Euro an ein Planungsbüro vergeben wurden, das er wohl selbst gegründet hatte.

Thüringen: Vater soll mitgemacht haben

Laut „MDR Thüringen“ sollen in mehreren Fällen Gelder an die Firma gezahlt worden sein, ohne dass das Unternehmen reale Leistungen erbracht haben soll.

Ein Sprecher der Erfurter Staatsanwaltschaft bestätigte am Dienstag auf Nachfrage, dass die Behörde beim Schöffengericht im Amtsgericht Erfurt Anklage wegen Untreue im besonders schweren Fall erhoben hat. Er machte allerdings keine Angaben zum Hintergrund des Angeklagten und zu seiner früheren Tätigkeit.

---------------------

Weitere News aus Thüringen:

---------------------

Die ehemalige Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) war dem Umweltministerium unterstellt und ist inzwischen im Thüringer Landesumweltamt aufgegangen. Laut MDR ist der Vater des Tatverdächtigen zudem wegen Beihilfe zur Untreue angeklagt. (dpa)