Veröffentlicht inThüringen

Gotha: Mann (25) tödlich mit Messer verletzt! Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Gotha: Mann (25) tödlich mit Messer verletzt! Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

© NEWS5 / Schuchardt

Mord oder Totschlag? Das ist der juristische Unterschied

Gotha. 

Die Tat erschütterte Gotha und den ganzen Freistaat.

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in der Stadt wurde ein Mann (25) so schwer verletzt, dass er noch an Ort und Stelle verstarb. Jetzt konnte die Polizei einen Tatverdächtigen (33) in einer Wohnung in Gotha festnehmen. Ihm wird vorgeworfen, den 25-Jährigen mit einem Messer tödlich verletzt zu haben.

Gotha: Nach tödlicher Auseinandersetzung nimmt Polizei Tatverdächtigen fest

Der Zugriff erfolgte dabei bereits am Samstag, wie die Polizei mitteilt. Demnach befindet sich der 33-Jährige jetzt in Untersuchungshaft. Aufgrund der Ermittlungsergebnisse hat ein Gericht mittlerweile einen Haftbefehl erlassen. Als der Mann dem Haftrichter vorgeführt wurde, wollte er sich zu der Tat zunächst nicht äußern.

————————————–

So viele Straftaten gab es in Thüringen im Jahr 2021:

  • Straftaten insgesamt: 130.411
  • davon wurden 83.190 aufgeklärt
  • das entspricht einer Aufklärungsrate von 63,8 Prozent
  • insgesamt gab es 49.730 Tatverdächtige
  • davon waren 37.193 männlich und 12.537 weiblich

————————————–

Die Ermittlungen zu dem Fall laufen derweil weiter. Dabei kommt auch die Mordkommission des Landeskriminalamtes zum Einsatz, um Beweismittel für das anstehende Verfahren sicherzustellen.

Ermittlungen in Gotha laufen weiter

Die Tat ereignete sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (5. und 6. Juli) in einem Wohngebiet im Westen von Gotha (wir berichteten). Neben dem 25-Jährigen wurden bei der Auseinandersetzung auch zwei weitere Menschen verletzt.

——————————-

Mehr Themen aus der Region:

Ilmenau: Spaziergängerin findet Leiche! Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei

Gotha: Rauchwolke über der Stadt – Feuerwehr kämpft gegen Großbrand

Gotha: Immer wieder Ärger im Schlosspark – Stiftung geht drastischen Schritt

——————————-

Mit Verweis auf laufende Ermittlungen gibt die Polizei zunächst keine weiteren Einzelheiten bekannt. (bp)