Veröffentlicht inThüringen

„Lost Place“ in Eisenach: Spekulationen reißen nicht ab – droht diesem Schmuckstück bald die Abrissbirne?

Lost Place in Eisenach
Steht ein „Lost Place“ in Eisenach kurz vor dem Abriss? (Symbolbild) Foto: picture alliance / Zoonar | MindScape Photography - Michael Pedrotti

Das Jagdschloss auf der Hohen Sonne ist ein echter „Lost Place“ in Eisenach. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Weil neben dem Jagdschloss auf der Hohen Sonne jetzt ein Sport- und Wellnesshotel entstehen soll, sorgen sich die Menschen um ihren „Lost Place“ in Eisenach. Jetzt spricht die Oberbürgermeisterin Klartext.

„Lost Place“ in Eisenach: Bürgermeistern räumt mit Spekulationen auf

Die Spekulationen um einen möglichen Abriss des Jagdschlosses halten sich hartnäckig in der Bevölkerung von Eisenach. Oberbürgermeisterin Katja Wolf sorgt jetzt endlich für Klarheit: „Ein Abriss des Schlosses, über den aktuell in der Bevölkerung spekuliert wird, steht nicht zur Debatte.“

Das Jagdschloss habe für den Standort eine enorme Bedeutung. Bereits in den vergangenen Jahren wurden mehrere Sicherungsarbeiten durch den Eigentümer am Gebäude durchgeführt, um das denkmalgeschützte Jagdschloss zu erhalten.


Das ist die Stadt Eisenach:

  • Stadt im Wartburgkreis im Westen Thüringens
  • war von 1998 bis 2021 kreisfreie Stadt, ist heute die erste Große Kreisstadt Thüringens
  • hat 41.970 Einwohner (Dezember 2020) und 11 Ortsteile
  • bekanntes Wahrzeichen ist die Wartburg, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört
  • der Komponist Johann Sebastian Bach wurde 1685 in Eisenach geboren
  • Oberbürgermeisterin ist Katja Wolf (Die Linke)

Mit dem Investor, der das Hotel nebenan bauen will, wurde vereinbart, weitere Sicherungsmaßnahmen zu ergreifen, um den Einsturz des Gebäudes zu verhindern. „Der Investor wird hierzu einen Fördermittelantrag bei der oberen Denkmalbehörde einreichen, um die notwendigen finanziellen Mittel zu generieren“, teilte die Stadt Eisenach mit.

Lost Place in Eisenach Jagdschloss Hohe Sonne
Das Jagdschloss in Eisenach Hohe Sonne soll nicht abgerissen werden. (Archivbild) Foto: IMAGO / Arkivi

Standort in Eisenach soll weiter gefördert werden

Sowohl für den Investor als auch für die Stadt Eisenach sei die Entwicklung des Standorts Hohe Sonne von enormer Bedeutung. Man wolle die historische Bausubstanz erhalten und gleichzeitig das touristische Potential des Standortes nutzen.


Weitere Nachrichten aus Eisenach:


Für den Hotelneubau an historischer Stelle stellt das Land Thüringen Fördermittel in Höhe von 1,7 Millionen Euro bereit. Auch in Zukunft wolle man eng mit dem Investor zusammenarbeiten, so die Stadt.