Erfurt hadert mit seinen Weihnachtsbäumen – „Die Rückkehr von Rupfi, er ist auferstanden“

Der Weihnachtsbaum auf dem Erfurter Domplatz sorgt – erneut – für Aufsehen. (Symbolbild)
Der Weihnachtsbaum auf dem Erfurter Domplatz sorgt – erneut – für Aufsehen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Steve Bauerschmidt

Erfurt und Weihnachtsbäume – das sorgte in den vergangenen Jahren immer wieder für Aufsehen. Nicht zuletzt seit „Rupfi“, dem etwas ausgerupftem Weihnachtsbaum, der die Landeshauptstadt auch über die Grenzen des Freistaats bekannt machte.

Mittlerweile steht wieder ein Weihnachtsbaum auf dem Domplatz in Erfurt – und der sorgt erneut für Aufregung. „Die Rückkehr von Rupfi, er ist auferstanden“, behauptet manch böse Zunge.

Erfurt: Weihnachtsbaum auf dem Domplatz – ist ER zurück?

Im Dezember 2018 erlangte der Erfurter Weihnachtsbaum Berühmtheit, weil er – nun, ja – etwas speziell war. Wenn man an einen prächtigen Weihnachtsbaum denkt, dann hat man eine große, strahlend grüne Tanne mit vollen Ästen und Massen an Lichterketten, Kugeln und Sternen vor Augen.

+++ Deutschland lacht über Rupfi – doch Erfurts Weihnachtsbaum wehrt sich +++

Doch „Rupfi“ eroberte auf andere Art und Weise die Herzen der Erfurter, die ihren eben nicht ganz perfekten, und etwas ausgefransten, schief gewachsenen Baum in besonderer Erinnerung behalten.

Auch zwei Jahre denken viele an „Rupfi“ zurück – und der neue Weihnachtsbaum auf dem Erfurter Domplatz lässt offenbar Erinnerungen wieder aufleben. Einige Reaktionen:

  • „Rupfi 2.0“
  • „Eine Schönheit isser nicht ...aber der Charakter zählt ja“
  • „Ach ein paar Kugeln, ne schöne Lichterkette und schon sieht der Baum ganz anders aus“
  • „Rupfi lebt“
  • „Die Rückkehr von Rupfi, er ist auferstanden“
  • „Rupfi's Bruder Zupfi“
  • „Ja er lebt noch, ja er lebt noch und ist nicht kaputt, ruppig 2.0“

-------------------------

Mehr aus Erfurt:

-------------------------

Erfurter: „Rupfi lebt“

Die Freude über den Weihnachtsbaum kann die Enttäuschung über die coronabedingte Absage allerdings nicht ganz übertreffen. „Leider einfach nur trostlos ohne das ganze drumherum! Hoffentlich wird das nächstes Jahr wieder mit allen was dazu gehört“, schreibt eine Frau bei Facebook.

+++ Erfurt: Rupfi lebt! Dieser Baum ist einfach nicht totzukriegen... +++

Dafür können sich die Erfurter aber noch über einen zweiten Weihnachtsbaum-Kracher freuen: „Darf ich vorstellen: Die lichte Fichte von Gispersleben“, postet eine Frau ein Bild bei Facebook.

Daneben sollten „Rupfi 1.0“ und „Rupfi 2.0“ doch ganz besonders schön strahlen. (fno)