Erfurt: Frau will Äffchen im Internet verkaufen – doch mit diesen Käufern hat sie nicht gerechnet

In Erfurt inseriert eine Frau drei Äffchen im Netz.
In Erfurt inseriert eine Frau drei Äffchen im Netz.
Foto: IMAGO / Westend61; Polizei Erfurt (Montage: Thüringen24)

Erfurt. Diese Käufer hat sich eine Frau aus Erfurt wohl anders vorgestellt. Im Internet bat sie drei kleine Äffchen zum Verkauf an. Doch an der Tür erwartete sie eine Überraschung.

Drei kleine Liszt-Affen wollte die Frau aus Erfurt über das Internet verkaufen. Tatsächlich meldeten sich Käufer. Ein Treffen für Montag wurde vereinbart.

Erfurt: Frau ist Wiederholungstäterin

Doch vor der Tür standen keine Affen-Fans, sondern die Kripo, die Naturschutzbehörde und das Veterinäramt!

Die Mitarbeiterin einer Tierschutzorganisation hatte in Erfurt eine Frau ausfindig gemacht, die die Liszt-Affen verkaufte. Doch: Der Verkauf streng geschützter Tiere ist verboten.

-----------

Das sind Liszt-Affen:

  • Sie gehören zur Familie der Krallenaffen
  • In Deutschland ist der Name der Affen an dessen Haare angelehnt, sie erinnern an den Komponisten Franz Liszt
  • Die Affen wiegen etwa 350 bis 450 Gramm
  • Sie werden bis zu 29 Zentimeter groß
  • Ihre Feinde sind kleine Raubkatzen, Greifvögel und Schlangen
  • Sie ernähren sich von Insekten, Früchten, Eisechsen, Eiern und Baumsäften

-----------

Deswegen initiierten sie einen Scheinkauf. Die Frau staunte nicht schlecht, als die Behörden vor ihr standen. Die Tiere wurden beschlagnahmt.

-------------

Mehr aus Erfurt:

Erfurt: Frau macht üble Entdeckung im Brühler Garten – „Boah, ist das beschämend“

Erfurt: Wie putzig! Das ist die wohl kleinste Buga der Welt

Erfurt: Schock auf dem Baumarkt-Parkplatz – Einjähriger schließt sich im Auto ein

-------------

Die Kripo Erfurt ermittelt nun gegen die 44-Jährige. Sie ist eine Wiederholungstäterin: Erst in der vergangenen Woche wurden ihr Weißbüschelaffen weggenommen.

+++ Erfurt: Platzverweis! Nackter Mann sorgt im Rieth für Aufsehen +++

Sie hatte die Tiere in ihrer Wohnung gezüchtet, aber nicht artgerecht gehalten, wie die Polizei Erfurt berichtet. (ldi)