Gera: Außergewöhnlicher Bus fährt durch die Innenstadt – das macht ihn besonders

Gera: Emma kommt zurück! Und diesmal sogar in die Innenstadt.
Gera: Emma kommt zurück! Und diesmal sogar in die Innenstadt.
Foto: IMAGO / Thomas Müller

Gera. Emma ist zurück in Gera!

Anfang des Jahres gab es bereits ein Pilotprojekt mit dem außergewöhnlichen Bus. Jetzt darf Emma wieder durch Gera fahren – dieses Mal durch die Innenstadt.

Gera: Das macht die Busse so außergewöhnlich

EMMA, das steht für: „Elektrisch, Mobil, Markant, Automatisiert“. Kurz – Es sind kleine Elektrobusse, die aber einen gewissen Clou haben.

Sie fahren nämlich vollkommen autonom, ganz ohne Fahrer. Anfang des Jahres gab es mit ihnen schon ein kleines Pilotprojekt in Gera Lusan. Dort sind die kleinen Busse ein paar Monate mit 15 Kilometer pro Stunde eine festgelegte Route abgefahren.

Gera: HIER kannst du auf Emma aufspringen

Ab sofort können wir Emma aber mitten in der Stadt erleben. „Emma in the City“ heißt das Projekt, mit dem die Kleinbusse das Konzept einer autofreien Altstadt ersetzen sollen.

-----------------------

Das ist die Stadt Gera:

  • war Landeshauptstadt des Fürstentums Reuß jüngerer Linie (1848 bis 1918) sowie des Volksstaates Reuß (1918 bis 1920)
  • war zur Blütezeit der Stoff- und Tuchindustrie (ab Mitte des 19. Jahrhunderts) eine der reichsten Städte Deutschlands
  • gehört zur Metropolregion Mitteldeutschland, hat geringe Entfernungen zu Leipzig (60 Kilometer), Erfurt (80 Kilometer), Zwickau (40 Kilometer) und Chemnitz (70 Kilometer)
  • mit über 93.000 Einwohnern (Stand 2019) drittgrößte Stadt Thüringens
  • trägt seit 2017 offiziell den Titel als „Hochschulstadt“
  • Oberbürgermeister ist Julian Vonarb (parteilos)

-----------------------

Die neue Route führt die Emmas vom Kultur- und Kongresszentrum über die Rudolf-Diener-Straße zur Humboldtstraße bis zur Johannisstraße.

Gera: Mit Emma geht es gemächlich durch die Innenstadt

Zum Mitfahren brauchst du kein Ticket. Du musst einfach aufspringen und vielleicht etwas Vertrauen in die neue Technologie mitbringen. Die Emmas bringen es auf 15 Kilometer pro Stunde Höchstgeschwindigkeit.

-----------------------

Mehr Themen:

Kreis Sömmerda bekommt eine neue Bäckereifiliale – doch eine Sache ist ungewöhnlich

Thüringen: Polizei kontrolliert Mann – im Auto wartet eine pinke Überraschung auf die Beamten

A71 bei Sömmerda: Kinder erleben Schock-Szenen auf Autofahrt – Eltern bei Unfall schwer verletzt

Buga Erfurt: Überfüllte Parkplätze, lange Staus – so soll das Problem gelöst werden

-----------------------

Emma fährt in der Innenstadt in Gera voraussichtlich die nächsten drei Monate. (bp)