Erfurt: Betrüger wollen Geld ergaunern – DAS sind die dreisten Maschen der Kriminellen

In Erfurt treiben seit Wochen Betrüger ihr Unwesen. (Symbolbild)
In Erfurt treiben seit Wochen Betrüger ihr Unwesen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Erfurt. Bereits seit mehreren Wochen versuchen es Betrüger in Erfurt immer wieder.

Mit unterschiedlichen Maschen rufen sie bei Menschen in Erfurt an und geben einen hanebüchenen Grund an, um an Geld zu kommen.

Polizei Erfurt warnt vor mehreren Betrügermaschen

Die Polizei warnt eindringlich davor. Die dreisten Maschen würden sie immer wieder anpassen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Jena: Radfahrerin von Auto abgedrängt und gestürzt – Fahrer haut einfach ab

Lost Place in Erfurt: Mitten im Wald! Verfallenes Haus mit DIESER irren Geschichte!

Buga Erfurt: Strenges Corona-Konzept! DAS ist der Plan

Jena: Einen solchen Laden gab es noch nie in der Stadt

-------------------------------------

Dreiste Maschen werden immer wieder geändert

Oft geben sich die Betrüger am Telefon als Verwandte aus, täuschen vor einen Verkehrsunfall mit einem getöteten Menschen verursacht zu haben und nun ins Gefängnis zu müssen. Um der Haftstrafe zu entgehen, benötigen sie mehrere tausend Euro.

>>> Deutsche Bahn in Thüringen: Bauarbeiten! Hier geht am Wochenende nichts

In anderen Fällen geben sich die Betrüger u.a. auch als Polizeibeamte oder Anwälte aus und gaukeln diese hanebüchene Geschichte vor, immer mit dem Ziel an hohe Summen Bargeld zu gelangen.

Die Polizei warnt eindringlich vor Betrügern:

  • Übergeben Sie niemals Kontodaten, TAN-Nummer oder Bargeld an unbekannte Menschen
  • Auch Bankmitarbeiter, Polizisten oder andere Vertrauenspersonen werden sie telefonisch niemals dazu auffordern, TAN-Nummern zu übergeben
  • Bleiben Sie skeptisch, beenden sie derartige Gespräche und informieren Sie die Polizei

++ Corona in Thüringen: Welche Regeln sind denn jetzt überhaupt geplant? Alles, was du wissen musst ++

Vor allem ältere Menschen sind laut Polizei immer wieder betroffen von den dreisten Betrugsmaschen.

Deswegen bitten die Polizisten auch die jüngeren Angehörigen der Senioren darum, diese vor den Betrugsmaschen zu warnen.

Auflegen und selbst beim Verwandten anrufen zur Absicherung

Eine gute Methode, um ganz sicher zu sein, dass es sich bei dem Anrufer um das Kind oder den Enkel handelt, ist beispielsweise ein Codewort, das nur die beiden Verwandten kennen können. Aber am allersichersten ist: Auflegen und selbst den Verwandten anrufen, um sich zu vergewissern. (fb)