Erfurt: Anwohner total genervt wegen IHNEN – „Was soll der Scheiß?“

In Erfurt ist die Wut der Anwohner groß. Am Fischmarkt ist eine Gruppe zurückgekehrt. (Archivbild)
In Erfurt ist die Wut der Anwohner groß. Am Fischmarkt ist eine Gruppe zurückgekehrt. (Archivbild)
Foto: IMAGO / Karina Hessland

Erfurt. Sie sind wieder da! Und die Wut bei vielen Anwohner in Erfurt ist sehr groß.

Die Rede ist von Demonstranten, die für eine bessere Kimapolitik in Erfurt protestieren. Und das als Dauercamp.

Vor einigen Wochen mussten die Aktivisten das Klimacamp räumen. Nun sind sie wieder zurück. Seit Freitag kampieren sie auf dem Fischmarkt und haben eine neue Dauer-Demo angemeldet.

Camp-Bewohner Benjamin aus Erfurt sagt gegenüber dem MDR: „Beim ersten Klimacamp wurde die Verlängerung nicht genehmigt. Es wurde aber nicht gesagt, dass es nicht rechtens wäre, hier in dieser Form zu demonstrieren.“

Erfurt: Aktivisten räumen mit vielen Vorurteilen auf

Mit dem Ordnungsamt Erfurt sei man im stetigen Austausch. Der Bewohner will außerdem mit Gerüchten aufräumen. Es gäbe Toiletten, die ihnen zur Verfügung stehen würden. „Es ist nicht so, dass wir hier in irgendwelche Ecken pinkeln würden.“

Außerdem seien die Camper nicht dauerhaft auf dem Fischmarkt. Es gibt laut Benjamin einen Schichtplan: Jeder ist etwa für zwei bis drei Stunden vor Ort. Nächtigen würden sie aber dort schon.

------------------

Das ist die Stadt Erfurt:

  • wurde 724 erstmals urkundlich erwähnt
  • Landeshauptstadt von Thüringen, mit 214.000 Einwohnern auch die größte Stadt
  • Sehenswürdigkeiten: Krämerbrücke und Erfurter Dom
  • Oberbürgermeister ist Andreas Bausewein (SPD)

--------------------

„Wir waschen uns auch. Es gibt sehr viele Vorurteile“. Was die Camper dort machen? Sie wollen die Stadt Erfurt auffordern, mehr in Sachen Klimaschutz zu machen.

Unter anderem wollen sie, dass die Stadt ihr CO2-Budget gemäß des Pariser Klimaabkommen einhält und nachhaltig baut (wir berichteten).

Erfurt: Anwohner regen sich auf – „Was soll der Scheiß?“

Die Erfurter sind von den Forderungen und dem Camp selbst einfach nur genervt. Unter dem MDR-Video kommentieren fast 200 Menschen – die Wut ist groß. Kommentar: „Das sieht eher aus wie eine Müllhalde.“ Ein anderer fragt: „Was soll der Scheiß?“

-----------

Mehr aus Erfurt:

-----------

Einer bezeichnet das Camp als „Absurdistan“. Aber: Es gibt auch einige Menschen, die die Aktion gutheißen. Eine Frau schreibt: „Schön, dass ihr wieder da seid. Es ist so wichtig in Erfurt für Klimagerechtigkeit einzutreten.“

+++ Erfurt: Mann geht an Haus vorbei und staunt nicht schlecht – „Endlich verschwindet diese Dreckecke“ +++

Noch bis kommenden Freitag darf das Klimacamp auf dem Fischmarkt in Erfurt bestehen bleiben. Ob es eine dritte Runde geben wird? (ldi)