Veröffentlicht inThüringen

Thüringen: Gefährliches Virus breitet sich im Freistaat aus – es kann tödlich sein

Thüringen: Gefährliches Virus breitet sich im Freistaat aus – es kann tödlich sein

© imago images/vitanovski

Verschwörungstheorien - warum sie in Krisen so viele Menschen anziehen

5G-Netze, Bill Gates, ein Laborunfall in Wuhan: Um den Ursprung von Covid-19 ranken sich zahlreiche Verschwörungstheorien. Für Experten ist das keine Überraschung. In Krisen geben sie einigen Menschen demnach zumindest ein Gefühl von Kontrolle zurück.

Ein gefährliches Virus erreicht Thüringen!

Der Freistaat Thüringen ist neben anderen Bundesländern im Osten (Sachsen-Anhalt, Sachsen, Brandenburg) sowie Bayern gerade ein Hotspot einer neuen gefährlichen Krankheit. Es handelt sich um ein Virus, das hierzulande erst seit kurzem beim Menschen auftritt und durch Stechmücken übertragen wird.

Thüringen: Gefährliches Virus durch Stechmücken übertragbar

Es geht um das so genannte „West-Nil-Virus“, das normalerweise vor allem in wärmeren Region der Erde vorkommt. Wieso die Krankheit sich jetzt unter anderem auch in Thüringen ausbreitet „wissen wir noch nicht“, sagte Dooren Werner, Biologin am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (Zalf) in Münchberg.

Das Virus kann in Stechmücken überwintern. „Je wärmer es dann wird, um so besser können sich die Krankheitserreger weiterentwickeln“, erläutert Werner. Einige Infizierte leiden dann an grippeähnlichen Symptomen. Schwere Verläufe seien selten, können aber tödlich enden.

+++ Thüringen: Zoff um Teufelsfigur – deswegen darf sie nicht auf den Gipfel +++

Thüringen: Virus wird über Hausmücken übertragen

Wissenschaftler des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) hatten Hausmücken bereits als Überträger des West-Nil-Virus identifiziert.

—————————-

Mehr Themen aus Thüringen:

—————————-

Ob der Klimawandel etwas mit der neuerlichen Verbreitung des Virus zu tun haben könnte? Die Biologin hält das für wahrscheinlich. „Die Klimaveränderung führt dazu, dass sich die Erreger in den Mücken besser vermehren können. Zentraler Dreh und Angelpunkt ist aber die zunehmende Globalisierung“, schätzt Werner ein. Die Forscher rechnen damit, dass sich die Krankheit weiter in Deutschland – und damit auch in Thüringen – etabliert.

+++ Thüringen: Angst vor nächster Grippewelle – SIE sind in Gefahr +++

Thüringen: Wilde Verfolgungsjagd! Fahrer auf der Flucht

In Thüringen gab es am Dienstagabend (10. Mai) eine Wilde Verfolgungsjagd in Pößneck. Mit über 140 km/h raste der Fahrer durch Stadt und konnte fliehen (Hier erfährst du mehr dazu!). (dpa)